Kunstverein Wiesen

KuWi e.V.

Der Kunstverein Wiesen – KuWi ist der derzeit jüngste Kunstverein Deutschlands und reiht sich als gemeinnütziger Verein bewusst in die Jahrhunderte lange Tradition deutscher Kunstvereine ein.

Ausgehend von einem fundierten Interesse an Kulturproduktion, dient der KuWi als innovative Plattform für zeitgenössische Kunst und deren Diskurs.

KuWi agiert als politisch autonome und ökonomisch relativ unabhängige Institution, was künstlerisches und kuratorisches Experimentieren ungebunden von bestehenden Interessen ermöglicht.

Das Programm des Kunstverein Wiesen orientiert sich am internationalen Geschehen zeitgenössischer Kunst, wobei jedoch der Bezug zur lokalen Kunst-und Kulturproduktion nicht außer Acht gelassen wird.

Außerhalb der Metropole Frankfurt am Main in den alten Mauern des Schloss Wiesen – dem ältesten Gebäude des Nordspessart- gelegen, versucht der KuWi neue Wege zu

gehen und durch Kunst und Kultur Netzwerke zwischen dem Hinterland und der Metropolregion zu knüpfen. Gleichzeitig hinterfragt der KuWi existierende Ausstellungsstrukturen, fördert deren Diskurse und erarbeitet neue Verbindungen, um aktiv an der Produktion zeitgenössischer Kultur teilzunehmen.

Sowohl die Gegend im Spessart als auch das Gebäude machen den KuWi einzigartig. Diese teils raue, originale Architektur erzeugt vollkommen neue Ausstellungsgegebenheiten für Künstler wie auch für Kuratoren.

Der KuWi wurde 2014 von Friedrich Gräfling und Johanna Stemmler ins Leben gerufen.

Der KuWi zäjlt ca. 50 Mitglieder. Jedes Jahre erhalten die Mitglieder eine exklusive Edition, limitiert auf die Anzahl der Mitglieder des jeweiligen Jahres.

Schloss Wiesen

Das Schloss Wiesen ist ein ehemaliges, im Übergang vom Spätmittelalter zur Neuzeit erbautes Jagdschloss im unterfränkischen Wiesen im Landkreis Aschaffenburg in Bayern. Es wurde unter dem Mainzer Kurfürsten Wolfgang von Dalberg 1597 erbaut.

Seit ca. 20 Jahren wird das leerstehende Schloss brauhistorisch restauriert. Somit weist das Gebäude teils jahrhundertealte, originale Architektur auf – zu sehen sind das originale Mauerwerk, Dachbalken und Böden. Die Restaurierung führ außerdem daszu, dass sich die Ausstellungsräume von Ausstellung zu Ausstellung verändern und somit die Künslter, Kuratoren und Besucher jede Mal von Neuem herausfordern.